Trailrunning-Festival Salzburg / Röntgenlauf Remscheid (42. KW)

Trailrunning-Festival Salzburg / Röntgenlauf Remscheid (42. KW)


Trailrunning-Festival Salzburg

Patrick Jeschak hat am Samstag und Sonntag, 27. und 28.10.2018, am Trailrunnig-Festival in der Mozartstadt Salzburg teilgenommen und schreibt uns hierzu ein paar Zeilen:

„Es gab im Rahmen des Trailrunning-Festivals diverse Läufe und Kombinationsmöglichkeiten. Gestartet wurde am Samstag und am Sonntag. Leider beide Tage mit schlechtem Wetter, Regen und kaum Sicht vom Berg.

Ich hatte mich für den Trail „Amadeus 37+“, bestehend aus einer Kombination zwischen dem „Festungstrail“ über 16 km am Samstag sowie mit dem „Gaisbergtrail“ über 23 km am Sonntag entschieden. Start und Ziel war am Kapitelplatz mitten in Salzburg, das war schon echt cool. Dort starteten übrigens alle Läufe des Wochenendes.

Am Samstag ging es dann auf einem Zweirundenparcour hoch zur Festung Hohensalzburg, und am Sonntag in einer großen Runde über den Salzburger Hausberg, den Gaisberg.

Für mich war es der erste Wettkampf seit dem Berlin-Marathon und damit auch das erste Mal seit langem, dass ich aufgrund von Knieproblemen und ein paar weiteren Beschwerden überhaupt wieder halbwegs schnell laufen konnte. Training war also echt wenig in den letzten Wochen, und entsprechend hart waren beide Läufe für mich. Allerdings entschädigte die richtig tolle Streckenführung einfach für alles. Echt genial und fast immer mit Blick auf Salzburgs Altstadt. Gut organisiert und toll gemacht. Echt eine schöne kleine Veranstaltung – auch wenn die Distanzen eigentlich jeweils zu kurz für mich waren, ich wäre gerne noch etwas länger unterwegs gewesen.“

Patrick belegte mit seinen Einzelzeiten von 01:24.14 Std. (Samstag, 16 km) und 02:51.46 (Sonntag, 23 km) und einer Gesamtzeit (Addition beider Tage) von somit 4:16.00 Std den 37. Rang im Gesamtklassement.

Internet: https://www.trailrunning-festival.at/de/


Röntgenlauf

Zum Röntgenlauf (Sonntag, 28.10.2018) gibt es hier von Rüdiger vorab eine Pressemitteilung – danke dafür!

Die Zeitumstellung in Deutschland bedeutet auch „Laufen rund um Remscheid“, denn immer wenn die Nacht eine Stunde länger war, wird alljährlich der Röntgenlauf gestartet – so auch in diesem Jahr und dies bei steigenden Teilnehmerzahlen. Selbst die Aussichten auf herbstlich kaltes Wetter schreckt die Athleten nicht ab, denn viele sehen den Röntgenlauf als krönenden Abschluss der Marathon-Laufsaison.

So ließen es sich auch Sportfreunde aus Ennepetal nicht nehmen, wieder eine der angebotenen Streckenlängen unter die Füße zu nehmen.

Josephine Mietz ließ bei ihrem Start über die kürzeste Strecke nichts anbrennen und nur knapp geschlagen überquerte sie nach 5 km als 2. im Gesamtklassement in einer Zeit 23:03 min die Ziellinie. Zusätzlich gewann sie damit die weibliche Hauptklasse.

Äußerst knapp verpasste Tobias Ryschka das Podium über die Halbmarathon-Distanz. Seine angesichts des Streckenprofils hervorragende Zeit von 1:23:07 h reichte „nur“ für den undankbaren 4. Platz – dies sowohl im Gesamtklassement als auch in der stark besetzten Altersklasse M30.

Erfolgreich starteten auch zwei Nachwuchsläufer der Sportfreunde: Steven Feist belegte über die 800 m-Crossdistanz in einer Zeit von 3:25 min den 1. Platz in der AK MS 10 und Luca Feist über 2450 m-Crossdistanz in 11:03 min den 7.Platz in der AK MS 06.

Die weiteren Sportfreunde in Zahlen:

Halbmarathon:

Stefan Marquardt       1:46:35 h (19. Platz AK M50)

Cornelia Böttcher       2:07:11 h (14. Platz AK W50)

Claudia Köhncke        2:09:12 h (16. Platz AK W50)

Sabine Naumann       2:16:57 h (12. Platz AK W55)

Petra Steffen-Mester 2:18:08 h (n.n.)

Marathon:

Sven Vogt                  4:34:28 h (5. Platz AK M45)

Ultra-Marathon:

Markus Feist              6:22:51 h (8. Platz AK M40)

Markus Flick               6:22:51 h (9. Platz AK M50)

Internet: www.roentgenlauf.de


Bilder

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.