Mammutmarsch, Schwelm, Düsseldorf, Duisburg & Sprockhövel

Anita Stutzenberger erstmalig über 100 Kilometer erfolgreich unterwegs (Nachtrag zur 36. KW)

Bahnlaufserie bei Hansi, Lichterlauf Duisburg, Citylauf Schwelm, Staffel-Marathon-Sprockhövel (37. KW)


 Mammutmarsch

„Der Marsch deines Lebens“, so heißt es verheißungsvoll auf der Webseite des Mammutmarsches. Ob es das war oder ob sie die Strecke in der Zukunft noch einmal unter die Füße nehmen wird, bleibt abzuwarten. Fest steht auf jeden Fall: Ihre erste 100-km-Distanz wird wohl für immer eine tolle Erinnerung bleiben!

Ehemann und SFE-Vize Olaf hat uns hierzu ein paar Zeilen verfasst:

„Erstmals hat sich Anita an eine Distanz über der Marathon-Distanz von 42,2 km gewagt. Beim Mammutmarsch waren 100 km in max. 24 Stunden zu bewältigen. Diesmal aber nicht läuferisch, sondern als Wanderin.

Es ging dabei von Wuppertal-Barmen über Gevelsberg, Herdecke, Hattingen, Witten, wieder zurück nach Wuppertal. Ein klassischer Rundkurs über meistens Schotter- und Waldwege. Letztere waren aber durch den Regen am Samstag sehr matschig und schwierig zu gehen. Der schwierigste Teil war in der Nacht zu bewältigen, als es dann bergauf und bergab am Harkortberg in Wetter ging. Der schönste Teil war dann der am Sonntagmorgen durch die Ruhrwiesen bei Hattingen. Zur Orientierung gab es beim Start eine Übersichtskarte mit vielen Detailausschnitten, denn die Strecke an sich war nicht beschildert. Bessere Orientierung hatte man aber mit dem GPS-Track auf dem Handy. Auf dem Weg wurde Anita von vielen Wanderern begleitet. Das war später dann auch wichtig, denn ihre ursprünglich geplante Begleitung musste nach 40 km aufgeben, so dass sich Anita selber orientieren musste, was in Begleitung einfacher und oft auch amüsanter war, da man sich viel zu erzählen hatte oder auch sein Leid teilen konnte. Denn nach 60-80 km hatte jeder dann mit Müdigkeit und Erschöpfung zu kämpfen. Am Ende kam Anita dann zwar erschöpft, aber stolz die 100 km geschafft zu haben, im Ziel an. Für die 100 km war sie am Ende 21 Stunden und 53 Minuten unterwegs. Sie war damit eine von 150 Teilnehmern, die das Ziel erreicht hatten. Also keine einfache Angelegenheit, denn 650 Teilnehmer haben es nicht geschafft.“

Link zum YouTube offiziellen Video: https://youtu.be/CDYLL8o60ZM

Herzlichen Glückwunsch auch von hier, Anita. Sensationell.

Internet: http://www.mammutmarsch.de/


Bahnlaufserie bei Hansi

Weiter ging es dann am Mittwoch, 13.09.2017: Andreas Petruck, schwerpunktmäßig eh momentan eher auf Tartan unterwegs, legte im Rahmen der „Bahnlaufserie bei Hansi“ auf der Düsseldorfer Erich-Poensgen-Kampfbahn die 5.000 m zurück. „Für einen Bahnlauf ist es eine eher ungewohnte Stimmung dort. Es fühlte sich eher wie ein Volkslauf auf der Bahn an. Schwer zu beschreiben…“, so Andy. Seine Zeit war trotzdem sehenswert: 20:21 Min bedeuteten Rang 41 im Gesamteinlauf und den siebten Rang in der M50.

Weiter geht es für ihn voraussichtlich am kommenden Mittwoch mit dem die Bahnserie abschließenden 10.000 m-Lauf dort.

Details: https://www.laportal.net/Competitions/CurrentList/2718/54


Schwelmer Citylauf

Am Samstag Mittag / Nachmittag fand an diesem Wochenende der Schwelmer Citylauf unserer Freunde von Rote Erde Schwelm statt. Thomas Schimowski startete hierbei auf der 10-km-Distanz, Vielstarter Patrick Jeschak lief – wie könnte es fast anders sein – sowohl die angebotene 3-km-Strecke als auch über die 10 km. Schön: Beide SFE’ler siegten in ihren Altersklassen!

Distzanz     Zeit Pl. ges. AK Pl. AK
3 km Jeschak Patrick 11:34 Min 4 M 30 2
10 km Jeschak Patrick 41:14 Min 5 M 30 1
10 km Schimowski Thomas 44:18 Min 11 M 60 1

Internet: https://roteerde.de/rote-erde/citylauf/


Bunerts Lichterlauf

Bei der 15. Austragung von Bunerts Lichterlauf am Samstagabend auf der Regattabahn in Duisburg gingen Patrick Jeschak (sein dritter Start innerhalb eines Tages!) und Dirk Homberg an den Start der 10 Kilometer.
Ihre Ergebnisse:

Patrick          43:19 Min        ges. Platz 49   AK M 30 Platz 16

Dirk                 45:00 Min        ges. Platz 67   AK M 35 Platz 12

Weiteres: http://lichterlauf.bunert.de/


Staffelmarathon Sprockhövel

Traditionsgemäß stand am Sonntag, 17.09., wie an jedem dritten September Wochenende des Jahres, der Staffelmarathon-Sprockhövel an, bei dem es gilt die klassische Marathondistanz mit jeweils fünf Läufern, mithin also ca. 8,45 km pro Läufer/in, zurückzulegen. Und, ebenso traditionsgemäß, waren auch wieder die Sportfreunde am Start.

Hierbei gelangen den SFE-Teams ein Sieg bei den Mixed-Staffeln sowie der 10. Rang bei den Herren.

Die Zeiten unserer Sportfreunde-Teams im Einzelnen:

Läufer     Zeit
1. Homberg Dirk 00:39.14
2. Jeschak Patrick 00:37.24
3. Beckmann Peter 00:49.01
4. Quabeck Guido 00:38.43
5. Kruzycki Isa 00.43.28
03:27.48
 Läufer Zeit
1. Dresel Bettina 00:35.56
2. Ryschka Tobias 00:31.13
3. Henning Marcel 00:35.47
4. Duggan Stephen 00:29.44
5. Mietz Josephine 00:35.00
02:47.38

Erstmalig trug Neuzugang Marcel Henning das Sportfreunde-Trikot. Herzlich willkommen bei uns, Marcel – und jetzt heißt es von hier Daumendrücken für dein Marathon-Debüt in Köln am übernächsten Sonntag!

Nachrichtlich noch: Für das Team der Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises waren Aaron Flick sowie Vater Markus an den Start des Staffelmarathons gegangen. Ihre Zeiten:

Aaron:             00:38.42 Min

Markus:           00:36.33 Min

Die Webseite der Veranstaltung mit Ergebnissen und mehr finden Sie unter: https://www.sparkasse-sprockhoevel.de/marathon


Bilder

Sportfreunde zeigen Verwendungsbreite

Strongman-Run Köln, Jungfrau-Marathon, Welterbelauf Zollverein Essen, Südwestfalenmeisterschaften Iserlohn, P-Weg Plettenberg und Straßenlauf Winschoten – Sportfreunde zeigen Verwendungsbreite
(36. KW)


 Die Läuferinnen und Läufer der Ennepetaler Sportfreunde blicken auf ein breitgefächertes Wochenende auf verschiedenen Streckenlängen von anderthalb bis einhundert Kilometern sowie vom klassischen Bahnlauf über den Straßen- und Traillauf bis zum Hindernislauf zurück:


Samstag, 09.09.2017

Strongman Run in Köln

Patrick Jeschak startete in seiner Lieblingsdisziplin, dem Hindernislauf, beim Fisherman’s Friend Strongman-Run in Köln über die Distanz von 20 Kilometern. Hierbei waren 41 Hindernisse zu überwältigen und es galt sage und schreibe achtmal zu schwimmen. Das Ergebnis: 1:33 Std, ein sensationeller 9. Gesamtplatz und der 2. Platz in der AK M 30 – und das bei mehr als eintausend Teilnehmern. Wer – fast sprichwörtlich – tiefer in die Materie eintauchen möchte findet Details dazu auf Patricks Facebook-Seite (folgt) sowie unter https://www.strongmanrun.de/runs/koeln/


Jungfrau Marathon

Eine große Abordnung der Sportfreunde, namentlich Klaus Abel, Stili Zirinidis, Stefan Marquardt und Sascha Lippmann, startete beim Jungfrau-Marathon im schweizerischen Interlaken, bei dem neben der klassischen Distanz von etwas mehr als 42 km auch noch mehr als 1.800 Höhenmeter, die im Wesentlichen auf der zweiten Streckenhälfte gebündelt sind, bewältigt werden müssen. Der SFE-Vorsitzende Stefan Marquardt beschreibt uns den Lauf wie folgt:

„Es war dieses Jahr der 25. Jungfrau-Marathon. Als wir in Interlaken gestartet sind war es bereits bedeckt und tröpfelte bei ca. 15 °C. Wir hatten jedoch noch einen schönen Blick auf die Jungfrau. Bis Wengen bei Kilometer 30 hielt sich das Wetter. Danach wurde es zusehends kühler und nebeliger. Auf der Kleinen Scheidegg waren es nur noch 5 °C und sehr nebelig, dadurch blieb uns der Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau leider verwehrt. Dennoch hat uns allen der Lauf sehr gut gefallen. Bis Lauterbrunnen waren wir sehr dicht beisammen, uns trennten höchstens drei Minuten. Nach dem Serpentinenanstieg nach Wengen haben Stili und Sascha mich eingeholt. Von da an sind Sascha und ich bis zum Ziel zusammen geblieben.

Für Sascha Lippmann war es nach mehr als zweijähriger verletzungsbedingter Abstinenz sein Comeback auf der Marathondistanz!

Die Ergebnisse unser Bergläufer im Einzelnen:

Zeit Gesamtplatz AK Platz AK
Abel Klaus 05:05.37 1.506 M 55 100
Zirinidis Stilianos 05:15.01 1.770 M 50 298
Marquardt Stefan 05:30.55 2.193 M 45 438
Lippmann Sascha 05:30.38 2.194 M 40 357

Ach ja: Für Sportfreunde-Chef Stefan war es das 25. Marathon-Finish. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!

Näheres: https://www.jungfrau-marathon.ch/de/startseite.html


P-Weg Plettenberg

Und noch einmal Traillaufen: Beim großen P-Weg-Wochenende im sauerländischen Plettenberg starteten SFE-Neuzugang Sascha König und Pete Haarmann auf der Königsdisziplin über 73 km und 2.000 Höhenmetern. Sascha gelang hierbei der große Wurf: Ein Sprung aufs Treppchen! Mit seiner Zeit von 07:03.35 Std belegte er sowohl im Gesamtklassement wie auch in der Altersklasse M 40 einen großartigen zweiten Platz. Pete folgte ihm mit 07:51.52 Std auf Rang 8 gesamt sowie ebenfalls Silber in seiner Altersklasse M 50.

Weiteres unter: https://www.p-weg.de/


Welterbelauf Zeche Zollverein

Tobias Ryschka, der momentan fast im Wochenrhythmus neue persönliche Bestzeiten läuft, startete beim 4. Welterbelauf Zollverein in Essen.

„Auf dem Gelände der Zeche Zollverein waren in schönster Industriekultur zwei große und eine kleine Runde zu laufen. Passend für den Lauf brach der Himmel auf, so dass wir bei schönstem Sonnenschein laufen konnten. Toller Lauf, top Orga, viele Zuschauer an der Strecke, eine echt erstklassige Atmosphäre. Die Strecke selbst war flach, aber sehr kurvig. Und das Schönste ist: Mit meiner Zeit von unter vierzig Minuten darf ich nächstes Jahr kostenfrei starten.“, so Tobias begeistert.

Platz 6 im Gesamtklassement, Bronze in der M 30, aber vor allem (mal wieder!) eine erneute persönliche Bestleistung über die 10-km-Strecke waren der Lohn für seine Zeit von 37:21 Min.

Die Webseite der Veranstaltung findet ihr unter: http://www.welterbelauf-zollverein.de/


Winschoten 100 Km-Lauf

Markus Flick belegte beim 100-km-Lauf im niederländischen Winschoten mit einer Zeit von 09:32.47 Std den 35. Rang im Gesamteinlauf sowie Platz 9 bei den Männern zwischen 40 – 49 Jahren.

Einzelheiten: http://www.runwinschoten.nl/


Sonntag, 10.09.2017:

Südwestfalen Meisterschaften

Start frei für Andreas Petruck: Der Sportfreund startete bei den im Rahmen der Olper Bezirksmeisterschaften ausgetragenen südwestfälischen Meisterschaften im Iserlohner Hembergstadion über die zweitlängste Mittelstrecke, den 1.500 Metern (zur Info: darüber hinaus gibt es nur noch die – vorrangig jedoch im angloamerikanischen Raum gelaufene – Meile). Mit seiner bemerkenswerten Endzeit von 05:34 Min gelang ihm der Sprung aufs Treppchen: Glückwunsch zum Vizesüdwestfalenmeistertitel!

Details: https://www.flvw.de/leichtathletik/


Bilder

Stadtlauf Berlin & XLETIX Wuppertal

Kai Rommel beim 9. Stadtlauf Berlin (Nachtrag zur 33. KW)
Patrick Jeschak und Dirk Homberg bei den Xletix, Wuppertal (35. KW)

 


Berliner Stadtlauf

Kai Rommel war – bereits zum wiederholten Male – in der Bundeshauptstadt aktiv: Er startete am Sonntag, 20.08.2017, bei der neunten Austragung des Berliner Stadtlaufes über die Halbmarathondistanz.

Mit seiner Zeit von 01:46.29 belegte er den 809ten Platz im Gesamtklassement sowie Rang 106 in der AK M 50.

Details gibt es unter https://www.berliner-generalprobe.de/


XLETIX Wuppertal

Dirk Homberg startete am Samstag, 02.09.2017, zum ersten Mal bei einem Hindernislauf – den Xletix in Wuppertal – und zeigte sich begeistert: „Steinbruch Osterholz in Wupppertal, eine absolut geniale Location. Ich hatte mich für die Mitteldistanz entschieden, 13 Kilometer mit 26 Hindernissen. Das war schon echt Hardcore, aber jederzeit wieder…“.

Hindernislauf-Urgestein Patrick Jeschak war auf der 18-km-Strecke inkl. ca. 35 Hindernissen, unterwegs, näheres dazu findet ihr auch auf seiner Facebook-Seite.

Eine Zeitnahme / Wertung / Platzierung fand, wie oft bei Hindernisläufen, nicht statt.

Weitere Infos, klasse Fotos und mehr auf http://de.xletix.com/hindernislauf-kalender/nrw-2017


Bilder

Hamburg, Blankenese, Mülheim, Kemnade & Ennepetal

Urban Challenge Hamburg, Blankeneser Heldenlauf, Mülheimer Ruhrauenlauf, Kemnader Burglauf & Rund-um-Ennepetal (34. KW)


Urban Challenge und Heldenlauf

Los ging es an diesem Wochenende mit Vielstarter Patrick Jeschak:

Am Samstag, 26.08., nahm er die Urban Challenge Hamburg in Angriff – einen Hindernislauf über 10 km, mit zwanzig Hindernissen und tausend Treppenstufen entlang der Elbe. Mit seiner Zeit von 55:23 Min belegte er den 156 Rang im Gesamtklassement sowie Platz 41 in der AK M 30.

Am Folgetag – wo er denn nun schon mal in Hamburg unterwegs war – ging es für ihn direkt weiter beim Blankeneser Heldenlauf. Unter dem Motto „Mit Containerschiffen um die Wette laufen“ ging er gleich zweimal ins Rennen:

Zunächst beim 6,7 km langen „Bergziege Hoch Zwei“, Hamburgs steilstem (und wohl einzigem) Berglauf, auf dem ca. 180 m Höhendifferenz zurückzulegen sind. Hier wurde er mit seiner Zeit von 34.36 Min elfter gesamt und erreichte Bronze in der AK M 30.

Direkt im Anschluss dann der Halbmarathon: Hier belegte Patrick mit seiner Zeit von 1:51.19 Rang 172 gesamt sowie Platz 29 in der Altersklasse.

Uff…was für ein Wochenendprogramm.

Internet hierzu: http://urban-challenge-hamburg.de/ und https://www.heldenlauf.de/

sowie auch der Bericht auf Patricks FB-Seite:


Ruhrauenlauf Mühlheim

Nochmal einen Tag zurück zum Samstag: 23. Mülheimer Ruhrauenlauf des TSV Victoria Mülheim. Für uns waren dort Tobias Ryschka und Stephen Duggan am Start – mit hervorragenden Ergebnissen:

Mit einer Zeit von 37:44 Min belegte Tobias im 10-km-Lauf Rang 10 gesamt sowie den 4. Platz in der AK M 30, Stephen war sogar noch fast zwei Minuten schneller: Mit 35:50 Min belegte er nicht nur Platz 7 im Gesamtklassement, sondern gewann souverän die AK M 40.

Details unter https://www.rww.de/news/ruhrauenlauf/


Kemnader Burglauf

Und wieder Sonntag, 28.08.: Beim Kemnader Burglauf in Witten, einem Spendenlauf zugunsten muskelerkrankter Kinder, ging Dirk Homberg für uns ins Rennen:

„Ein echt schöner Halbmarathon, zwei Runden um die Kemnade.“ so Dirk. „Leider fiel das Rennen terminlich mit dem dort stattfindenden Zeltfestival zusammen, und so waren dann, vor allem im Bereich des Schwimmbades, sehr viele Spaziergänger unterwegs. Zum Teil war dann da echt Slalomlaufen angesagt. Aber davon abgesehen war es ein echt herrlicher Lauf bei für mich ideal-warmem Wetter. Mein Ziel war unter 1:40 Std zu laufen, bei der Zehnkilometermarke war mir jedoch schon klar, dass heute möglicherweise wohl auch mehr drin ist.“

Und das war es am Ende auch: Mit seiner Zeit von 1:35.35 Std belegte er den Platz 20 von mehr als 250 Teilnehmern im Gesamtklassement – und lief auch gleich noch zu einer neuen persönlichen Bestzeit!

Weiteres hierzu: http://www.kemnader-burglauf.de/


Rund um Ennepetal

Ansonsten stand das Sportfreunde-Wochenende unter dem Zeichen der 11ten Austragung des Ennepetaler Lauf-, Walk- und Wandertages „Rund-um-Ennepetal“, ebenfalls am Sonntag.

Näheres hierzu in den kommenden Tagen in der Presse sowie auch auf dieser Webseite.


Bilder

Rund um Ennepetal – DANKE

Rund-um-Ennepetal am 27. August 2017:  Die Sportfreunde sagen „Danke“

Liebe Lauf-, Walk- und Wandersportlerinnen und -sportler,

die Sportfreunde Ennepetal bedanken sich, auch im Namen der weiteren ausrichtenden Vereine  – der Skigemeinschaft Ennepetal, des TuS Ennepetal und der Wandergruppe ‚‘Rund-um-Ennepetal‘ – sowie der Stadt Ennepetal bei Ihnen, das heißt bei mehr als 350 Ausdauersportlerinnen und –sportlern, für Ihre Teilnahme an der nunmehr 11. Austragung des

Ennepetaler Bürgermeister-Lauf- und Wandertages

Sie haben diesen Tag für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht!

Wir hoffen, dass es Ihnen ebenso gefallen hat und würden uns freuen, Sie auch im kommenden Jahr wieder hier begrüßen zu dürfen.

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Team der

Sportfreunde Ennepetal


Rund-um-Ennepetal – immer am letzten Sonntag im August

Nächster Termin: 26. August 2018


Bilder

https://photos.google.com/share/AF1QipPw8Nx765MTYGuwHzMbNT_bNcVn3KJYd0slSvLLe9TQ-zxb64MtTAyKTO0pvO_5VQ?key=RTZjS0JMS3I2UzRpNmJiajgtM1NSY0JjS1hDQlFR